Aktuelles (Höchst)

Pressebericht JHV AWO Höchst

Jahreshauptversammlung im Jubiläumsjahr

Vergnügen bereitete allen Teilnehmern der Versammlung die Ehrung von Hildegard und Walter Schmunk, die beide seit 40 Jahren Mitglied der AWO Höchst sind. Von Friedel Weber als Vertreter des AWO Kreisvorstands wurden Urkunden und goldene Ehrennadeln überreicht. Zuvor gab die Vorsitzende Monika Giesen-Wiese einen Überblick der Aktivitäten in 2018. 6 Halbtagsfahrten wurden durchgeführt, an denen sich zahlreiche Mitglieder und Gäste beteiligten. Besucht wurden der Chicoréehof in Lengfeld, der Palmengarten in Frankfurt und das Römerkastell in Osterburken. Weitere Ziele waren das Landesmuseum in Darmstadt und die Alpakas in Reichelsheim. Eine gemeinsame Weinprobe in der Winzergenossenschaft Groß-Umstadt wurde ebenfalls sehr gut angenommen worden. Gut etabliert hat sich das Adventskino, das seit mehreren Jahren zum 1. Advent im Kino Höchst angeboten wird. Im vergangenen Jahr wurde eine Brillensammelaktion gestartet, mit dem Ergebnis, dass 2 große Pakete mit gut erhaltenen Brillen an eine wohltätige Organisation verschickt werden konnten. Dank ging an die Mitglieder des Vorstands, die sich aktiv in die Vereinsarbeit eingebracht haben. Dabei wurde dem verstorbenen Vorstandsmitglied Javier Arenas gedacht. Rechnerin Cornelia Schäfer informierte über die Kassenlage und auf Antrag der Kassenprüfer Karl Heinz Amos und Harald Staier wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Einstimmig angenommen wurde auch ein Antrag, der den Beginn eines „Kinos für Junggebliebene“ mit Start im Herbst unterstützt. Das Jahr 2019 steht im Zeichen der Gründung der Arbeiterwohlfahrt vor 100 Jahren durch Marie Juchacz in Berlin. Auch wenn die Odenwälder Ortsvereine noch nicht ganz so alt sind, ist es doch Anlass zum Feiern. In Höchst

wird eine Wanderausstellung „ 100 Jahre AWO – Geschichte der AWO im Odenwaldkreis“ gezeigt. Eröffnung ist am 16.5.2019 um 19 Uhr im Rathaus. Am Montag, dem 20. 5. 2019 gibt es einen Vortrag zum Thema „100 Jahre AWO“ im Bürgerhaus. Geplant sind Halbtagesfahrten zur Altstadt Frankfurt, nach Dieburg ins Museum und – auf vielfachen Wunsch – zur Winzergenossenschaft Groß-Umstadt. Im September geht es los mit dem „Kino für Junggebliebene“ und auch das traditionelle Adventskino wird wieder stattfinden. Der Ortsverein freut sich sehr über die baldige Eröffnung des Jugendtreffs in Höchst unter Federführung des AWO Kreisverbandes. Auch hier werden wir Projekt bezogen mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Einige Vorhaben konnten in 2018 nicht weiter gebracht werden: Die Installation der Stolpersteine – eigentlich für dieses Jahr vorgesehen – wird sich nicht so schnell realisieren lassen können. Auch das Vorhaben ein vereinsübergreifendes „Netzwerk der Generationen“ in Höchst zu bilden, ist nicht vorwärts gekommen. In beiden Fällen wünscht sich die AWO Höchst mehr Initiative von Seiten der Gemeinde. Der große Wunsch vieler Bürger, dass der zentrale Supermarkt CAP endlich wieder gebaut wird, könnte sich nach Aussagen des Bezirksverbands der AWO noch in diesem Jahr verwirklichen lassen. Die Arbeiterwohlfahrt freut sich auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr und lädt Mitglieder und Nicht-Mitglieder zu aktiver Teilnahme herzlich ein.

——————————————–

Dank für Ihre Brillen!

Unter dem Motto „Brillen spenden – Sehen schenken“ haben wir in den letzten Monaten um Ihre Brillen und deren Etuis gebeten. Nun konnten 2 große Pakete mit fast 150 Brillen an die Aktion „Brillen Weltweit“ in Koblenz geschickt werden. Dort werden sie fachkundig vermessen, gereinigt, wenn notwendig repariert und dann an caritative Stützpunkte und Kliniken, Kranken – und Medizinstationen in Afrika, Südamerika, Asien und den ärmeren Ländern Europas geschickt. Der Versand erfolgt ausschließlich an Non-Profit Organisationen. Vor Ort können dann sachkundige Personen direkt das Notwendige entnehmen und an Sehbehinderte weitergeben.

Der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Höchst dankt allen Spendern und Sammlern sehr herzlich für ihre Unterstützung.